Engagement

Dr.-Ing. E. h. Bernhard Kapp - Preis

Der von Dr.-Ing. E. h. Bernhard Kapp gestiftete Preis hat das Ziel, das Interesse am Ingenieurberuf zu fördern. Der Preis wird seit 2001 vom Rotary Gemeindienst e. V. in jährlichem Turnus verliehen und richtet sich an Schülerinnen und Schüler der elften Qualifizierungsstufen von Gymnasien in Coburg und Neustadt bzw. der zwölften Jahrgangsstufen der Fachoberschule und der Berufsoberschule Coburg. Die Schülerinnen und Schüler sollen ein naturwissenschaftliches oder technisches Thema mit hoher Praxisrelevanz im Rahmen eines selbstständigen Projekts bearbeiten. Interessenten können sich bei der Schulleitung unter Angabe des zur Bearbeitung vorgesehenen Projektes und unter Beifügung einer Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten für die Auswahl bewerben. Anmeldeschluss ist im Dezember. Im Frühjahr müssen die Ergebnisse der Projektarbeiten bei der Schulleitung vorgelegt.

Dr. -Ing. E. h. Bernhard Kapp - Preis 2015
Dr. -Ing. E. h. Bernhard Kapp - Preis 2016

Dr. Kapp - Vorbildpreis

Mit diesem Preis werden Auszubildende oder Umschüler aus oberfränkischen Mitgliedsfirmen des Bayerischen Unternehmensverbandes Metall und Elektro e. V. ausgezeichnet, die sich sozial oder ehrenamtlich in besonderer Weise für ihre Mitmenschen einsetzen. Namensgeber des Preises ist Dr.-Ing. E. h. Bernhard Kapp, der mit diesem Wettbewerb für seinen langjährigen Einsatz für die oberfränkischen Arbeitgeberverbände geehrt wird. Beteiligen können sich Jugendliche aus den oberfränkischen Mitgliedsfirmen, die dem Unternehmensverband bayme angehören, mit einer Bewerbung bei ihren Ausbildern. Die Bewerbung sollte den Beginn der ehrenamtlichen Tätigkeit, den zeitlichen Umfang sowie die jeweilige Zielgruppe beinhalten. Der Ausbilder legt eine kurze Bescheinigung über die berufliche Leistung des Bewerbers bei und schickt alle Unterlagen an bayme. "Beruflicher Einsatz ist wichtig im Leben eines jungen Menschen. Genauso wichtig ist jedoch das Engagement für die Gemeinschaft, deren Wohlergehen Grundlage unseres Staates ist. Und eben dieses ehrenamtliche Engagement wollen wir in unserer Region fördern", erklärt Martin Kapp, geschäftsführender Gesellschafter der KAPP Gruppe.

Dr. Kapp - Vorbildpreis 2019

Wir fördern Talente aus der Region und beteiligen uns am Deutschlandstipendium. Hierbei handelt es sich um das größte öffentlich-private Gemeinschaftsprojekt im Bildungsbereich, welches uns ermöglicht potenzielle Fachkräfte kennenzulernen, Einblicke in Forschung und Wissenschaft zu gewinnen und das regionale Netzwerk zu stärken.

Wir fördern die VDW-Nachwuchsstiftung, welche sich die Nach­wuchsförderung und Nachwuchsgewinnung im Werkzeugmaschinenbau zum Ziel gesetzt hat. Die operativen Projekte dienen dem Wissenstransfer zwischen Industrie, Schulen und Universitäten und der Verbesserung der Ausbildung, um die Zahl der Auszubildenden und Studierenden im Werkzeugmaschinenbau zu erhöhen.

Wir fördern die "Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland e.V.", die sich als Initiative von Unternehmen und Stiftungen für Bildung von Kindern und Jugendlichen sowie Unternehmertum in Deutschland engagiert. Das bundesweite Netzwerk der deutschen Wirtschaft zählt rund 140 Mitglieder aller Branchen und Größen. Ziel ist es, den Austausch zwischen Wirtschaft, Bildungseinrichtungen und Wissenschaft zu fördern, um so die Innovationsfähigkeit Deutschlands zu stärken. In mehr als 3.000 Bildungspartnerschaften engagiert sich der gemeinnützige Verein mit Sitz in Ludwigshafen für Wissenstransfer und Kompetenzentwicklung in Naturwissenschaften, Technik sowie wirtschaftlichem Denken und Handeln. Ein Schwerpunkt sind Bildungsprojekte für Kindergärten und Grundschulen, die gemeinsam mit wissenschaftlichen Partnern entwickelt wurden. Außerdem begleitet die Wissensfabrik junge Unternehmer bei der Umsetzung ihrer Geschäftsideen mit einem Mentoringprogramm und mit der Gründerinitiative WECONOMY. Die Wissensfabrik ist eine besonders wirkungsvoll arbeitende Organisation: Für ihr Technik-Projekt KiTec hat sie das Phineo Wirkt-Siegel erhalten.

Forschungsprojekte

Ingenieure und Techniker aus unserem Haus arbeiten eng mit Bildungseinrichtungen zusammen. Diese profitieren von modernster Maschinentechnik und der praktischen Erfahrung, während neueste Forschungsergebnisse direkt in unsere Prozesse einfließen können. Wir arbeiten mit nachfolgenden Einrichtungen zusammen.

  • Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen in Hannover
  • RWTH Aachen
  • Institut für Wissenstransfer an der Universität Bremen
  • Hochschule Coburg
  • Fraunhofer-Institut in Chemnitz

Vereine und Verbände

Seit vielen Jahren beteiligt sich die Unternehmensleitung aktiv an der Verbandsarbeit, unter anderem in folgenden Organisationen.

TOP