Dr.-Ing. E. h. Bernhard Kapp Preis

zur Förderung des Ingenieurnachwuchses

Der Preis wurde von Dr.-Ing. E. h. Bernhard Kapp im Jahr 2001 gestiftet. Ziel ist die Förderung des Interesses am Ingenieurberuf bei Schülerinnen und Schülern der weiterführenden Schulen im Raum Coburg. Der Preis wird vom Coburger Rotary Gemeindienst e.V. im jährlichen Turnus verliehen und von der KAPP NILES Unternehmensgruppe unterstützt.
 

Zur Ausschreibung

Dr.-Ing. E. h. Bernhard Kapp


Die Preisträgerinnen und Preisträger werden unter den Jahrgangsklassen 11 folgender Schulen ausgewählt:

  • Arnold Gymnasium Neustadt
  • Fachoberschule und Berufsoberschule (12. Kl.) Coburg
  • Gymnasium Albertinum Coburg
  • Gymnasium Alexandrinum Coburg
  • Gymnasium Casimirianum Coburg
  • Gymnasium Ernestinum Coburg

Projektkategorien

Kategorie A (schulinterne Auswahl)

Projekte zum Thema „European Green Deal“

Selbstständige Durchführung eines Projekts mit einer naturwissenschaftlichen oder technischen Fragestellung, die dem Rahmenthema "European Green Deal" zugeordnet werden kann. Das Projektergebnis soll praktische Anwendungen erkennen lassen, am besten sogar eine gewerbliche oder industrielle Verwertbarkeit, z.B. in Form eines neuen Produkts oder Verfahrens. Die Bearbeitung des Projekts sollte einen praktischen Teil umfassen.

Auswahlverfahren:

Die Auswahl von Preisträgerinnen und Preisträgern für die drei Preise je Schule erfolgt schulintern durch eine von der Schulleitung bestellte Jury. Der Jury soll mindestens ein externes Mitglied angehören, das von der Schulleitung berufen wird.


Kategorie B (schulübergreifende Auswahl)

Frei gewähltes Ingenieursthema

Selbstständige Durchführung eines Projekts mit einem selbst gewählten Thema mit Bezug zur Ingenieurspraxis und besonders hoher praktischer Umsetzungsreife.

Auswahlverfahren:

Die Auswahl von Preisträgerinnen und Preisträgern für die drei Preise erfolgt schulübergreifend durch eine von der KAPP NILES Unternehmensgruppe bestellte Jury, der überwiegend Ingenieurinnen bzw. Ingenieure angehören sollen.

Bewerbungsverfahren

Bewerbung

Interessierte Schülerinnen und Schüler können sich bei ihrer Schulleitung für den Dr.-Ing. E. h. Bernhard Kapp Preis bewerben. Neben einer beigefügten Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten muss für die Bewerbung angegeben werden, welches Projekt bearbeitet wird.
Bewerbungsschluss ist der 22. Juli 2022.


Einreichen von Ergebnissen

Die Ergebnisse der Projektarbeiten aus beiden Kategorien sollen bei der Schulleitung als Dokumentation vorgelegt werden.
Abgabetermin ist der 28. Oktober 2022.

Die Dokumentation kann in verschiedenen Formaten erstellt werden:

  • Bericht oder Beschreibung (eines Demonstrationsmusters), z.B. als PDF oder PowerPoint-Datei
  • in digitaler Form bei selbst entwickelter Software

Die Ergebnisse sollen der Jury zudem in einem Kurzvortrag präsentiert werden.


Auswahl und Bewertung

Zur Bewertung werden Schulleistungen, Projekt-Dokumentation und Ergebnispräsentation von der Jury herangezogen. Die Auswahlsitzungen der Jurys sollen spätestens bis zum 18. November 2022 stattgefunden haben.

Preisverleihung

Die Preise werden in einem festlichen Rahmen im Casino der KAPP NILES Unternehmensgruppe verliehen.

Preisgeld

Es gibt Preisgelder je Schule (Kategorie A) sowie schulübergreifend (Kategorie B) in Höhe von:  

  1. Preis: 1.200 Euro
  2. Preis: 900 Euro
  3. Preis: 600 Euro

Bei Gruppenarbeiten (max. 3 Teilnehmende) können die Preisgelder auch geteilt werden.

Prämierte Projektbeispiele

Projektbeispiele aus früheren Preisrunden

Insgesamt wurden bisher fast 200 Projekte aus folgenden Themengruppen durchgeführt:

Physik / Chemie

  • Der Lotus-Effekt
  • Lichtemittierende Dioden
  • Superabsorber
  • Farbstoff-Solarzellen

Life Sciences

  • Das Spinnenseil
  • Wasserstoff-Erzeugung durch Grünalgen
  • Linalylacetat zur Insektenabwehr
  • Analyse von Sauerkraut

Umwelt / Energie

  • Abwasserreinigung mit diamantbeschichteten Elektroden
  • Thermoelektrische Energiegewinnung
  • Portable Brennstoffzelle
  • Alternative zu Streusalz

Elektronik / IT

  • Automatisches Gießsystem
  • Elektronischer Diebstahlschutz
  • Smart Home mit Raspberry Pi
  • HF-System für Teilchenbeschleuniger

Maschinenbau / Fahrzeugtechnik

  • Schraubenpumpe
  • Rettungsdecke
  • Vierzylinder-Stirlingmotor
  • Schließsystem für Autotüren

Ehemalige Preisträgerinnen und Preisträger

Ehemalige Prämierte als Gastredner bei Preisverleihungen des Dr.-Ing. E. h. Bernhard Kapp Preises und ihr beruflicher Werdegang:

Preisverleihung 2019

Dr. rer. nat. Jan Ungelenk

  • Preisträger 2002 (Ernestinum)
  • Studium Nanostrukturwissenschaft (Universität Kassel), Promotion am KIT Karlsruhe
  • Aktuell: Laborleiter Katalyse bei BASF in Ludwigshafen

"Meine Idee war die Brennstoffzelle als alternativer Energiespeicher für 'portable Kleingeräte' (heute bekannt als Smartphones).“


Preisverleihung 2018

Dipl.-Ing. Maximilian Möckl

  • Preisträger 2004 (Albertinum)
  • Studium Luft- und Raumfahrttechnik (TU München)
  • Aktuell: Doktorand am Zentrum für Energieforschung (Solarenergie)

"Die Experimentierfreude zog sich stets als roter Faden durch meine akademische Ausbildung bis hin zur Promotion."


Preisverleihung 2017

Dipl.-Ing. (FH) Lars Meisenbach

  • Preisträger 2005 (FOS/BOS)
  • Studium Elektrotechnik (Hochschule Coburg)
  • Aktuell: Vorstandsmitglied BestSens AG in Coburg

"Die Auszeichnung im Jahr 2005 hat mich ermutigt, meine technische Neigung auch zum Beruf zu machen."

TOP
Newsletter bestellen