KAPP NILES Spendenaktion 2021

22.02.2022 - Coburg | Vier karitative Organisationen freuen sich über Spendengelder in Höhe von 14.000 €

Seit 15 Jahren verzichtet die KAPP NILES Unternehmensgruppe auf Weihnachtspräsente für Ihre Geschäftspartnerinnen und -partner zugunsten sozialer Einrichtungen im Raum Coburg und Berlin. In diesem Jahr teilen sich wieder vier Organisationen die Unternehmensspenden. Leider konnte die Übergabe der Spendenschecks nur virtuell in einer Videokonferenz stattfinden. Aber dies tat dem regen Austausch keinen Abbruch.

Die erste Organisation, die unterstützt wird, ist das Bayerische Rote Kreuz - Kreisverband Coburg. Der Betrag von 7.000 € wird für die Anschaffung eines ATV (All Terrain Vehicle), besser bekannt als Quad, verwendet. „Intention des BRK war es zusätzlich zu Rettungshundestaffeln und Wärmebildkameras das Vermisstensuchkonzept zu optimieren“, schilderte Projektleiter Kamill Wolny. Die Flutkatastrophe im vergangenen Sommer und die damit verbundenene schwierige Erstversorgung für Verschüttete war dann der Auslösung für die Anschaffung eines eigenen Quads beim BRK. Durch zerstörte Infrastruktur können Gebiete oftmals nur mit Quad und Motorrädern erkundet werden. Die Einsätze werden zu hundert Prozent von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern aus den 15 Bereitschaften in Stadt und Landkreis Coburg gewährleistet.

Matthias Kapp, geschäftsführender Gesellschafter der KAPP NILES Unternehmensgruppe, überreichte den 2. virtuellen Spendenscheck über 3.000 € an das Blaue Kreuz Coburg. Liane Duesenberg, stellvertretende Einrichtungsleiterin der Kinder- und Jugendsuchthilfe, berichtete, dass die Gruppe für Kinder und Jugendliche vor 10 Jahren eingerichtet wurde. Hier geht es um die Stärkung der Persönlichkeit von Kindern und Jugendlichen deren Eltern mit Suchtproblemen kämpfen und um die Gewährleistung einer Ansprechperson an ihrer Seite. „Kinder fühlen sich oft schuldig an der Sucht ihrer Eltern. Diese Schuldzuweisung gilt es abzuwenden. Zudem versuchen wir die Resilienz der Kinder zu stärken“, schilderte Frau Duesenberg.

Michael Bär, Geschäftsführer bei KAPP NILES überreichte stellvertretend für den Geschäftsleitungskreis 1.500 € an Oliver Marx, Werkstattleiter bei der Nordberliner Werkgemeinschaft gGmbH, welche rund 1.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Diese Werkstatt wurde vor über 30 Jahren gegründet und ist somit eine der ersten Werkstätten in Berlin mit diesem Konzept. Dieses beinhaltet Körperbehinderte und Menschen mit kognitiven Einschränkungen so gut wie möglich zu begleiten und ihnen eine Konstante im Leben zu schaffen. Soziale Betreuung über den (Arbeits-)Tag und eine Vermittlung auf den 1. Arbeitsmarkt sind die Hauptaufgaben der Werkstätten. Das Spendengeld soll direkt die Gruppe erhalten, welche seit 15 Jahren für das Berliner Werk von KAPP NILES Kabel für Schaltschränke konfektioniert.

Den Spendenreigen schließt Bernd Pöthig als Vertreter der KAPP NILES Betriebsrentnerschaft. Der Spendenbetrag von 2.500 €, welcher durch den Verzicht der Renterinnen und Rentner auf Geschenke zusammenkommt, geht erneut an „Keine Gewalt gegen Frauen e.V.“ Natalie Mozzo, die Vertreterin der Einrichtung berichtet, dass der Verein bereits 1987 in Coburg gegründet wurde und Frauen und deren Kindern in aktuen Bedrohungssituationen zur Seite steht. Zuerst erhalten diese Frauen und ihre Kinder eine Unterkunft in einem sicheren Wohnobjekt. Die permanente Überbelegung des Hauses macht nun einen Umzug in ein größeres Wohnobjekt erforderlich. Unterstützt und begleitet werden die Hilfesuchenden bei behördlichen Gängen und bei der Wohnungssuche. Da der Verein nur minimale Förderung vom Staat erhält, ist der Erhalt von Spenden für den Verein sehr wichtig.


TOP
Newsletter bestellen